Low Cost Robotics

„Die Automation ist zentraler Wettbewerbsfaktor [...] für kleinere und mittlere Firmen rund um den Globus.“

Joe Gemma, Präsident der International Federation of Robotics

Automation ist die Zukunft

Der Wettbewerbsdruck auf Unternehmen, ihre Fertigungsprozesse zu optimieren und zu automatisieren, nimmt stetig zu. Zudem treiben Weiterentwicklungen und Innovationen die Robotik massiv voran. Dies führt dazu, dass der Einsatz von Low Cost Robotics inzwischen auch für mittelständische und kleine Unternehmen höchst wirtschaftlich ist.

Erfahren Sie hier, wie auch Ihr Unternehmen kurzfristig mit Hilfe der breiten Einsatzmöglichkeiten und deutlichen Kostenvorteilen von Low Cost Robotics profitieren kann. Sie profitieren bereits von Automation und sind innovativ? Finden Sie neue Anregungen durch spannende Anwenderberichte.

Wie Sie Ihren Fertigungsprozess optimieren

Das Low Cost Robotics E-Book von Dr.-Ing. Sebastian Feldmann.
Fakultät für Ingenieurswissenschaften, Universität Duisburg-Essen

Im E-Book finden Sie Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist Low Cost Robotics?
  • Was kostet ein Roboterarm?
  • Was müssen Sie bei der Anschaffung beachten?
  • uvm.
Kostenlos anfordern

Innovationen schaffen

Der Einsatz von Low Cost Robotics ermöglicht innovative Veränderung Ihrer Arbeitsprozesse. Maschinelle Fertigungsabläufe, die bislang einen kontinuierlichen manuellen Eingriff erfordern, sind nicht mehr an Arbeitszeiten Ihrer Belegschaft gebunden und können mit Hilfe von Low Cost Robotics zukünftig im 24/7-Dauerbetrieb laufen. Genauso werden nun kollaborative Formen der Mensch-Maschine-Interaktion oder die Ablösung unproduktiver Routinetätigkeiten möglich.

Potenzial für Prozessinnovationen

Prozesse, die bislang zwingend einen manuellen Arbeitsschritt vorsahen, können nun durch den Einsatz von Low Cost Robotics kontinuierlich ablaufen. Das Robotersystem erkennt dabei, wann sein Einsatz nötig ist (z.B. optisch oder per Trigger) und stößt nach Ausführung seiner Aktion selbstständig den Folgeschritt an (z.B. per Jobaufruf, Knopfdruck o.ä.).

Mensch-Roboter-Kollaboration auf dem Vormarsch

Ein Durchbruch der Mensch-Roboter-Kollaboration bis 2019 wird von der International Federation of Robotics prognostiziert. Roboter sind inzwischen in der Lage mit ihrer Umwelt in Interaktion zu treten und diese wahrzunehmen. Bisweilen waren sie meist in einer Schutzzelle platziert, um für Menschen keine Gefahr darzustellen. Mittlerweile können Roboter ohne diese mit Menschen kooperieren und sie bei ihrer Tätigkeit unterstützen. Neben der Industrie könnten in Zukunft die Pflege oder Medizintechnik Anwendungsfelder solcher Interaktionen sein.

Wie Ihr Unternehmen mit Low Cost Robotics Innovation schafft!

Lesen Sie dazu mehr im E-Book von Dr.-Ing. Sebastian Feldmann (Fakultät für Ingenieurswissenschaften, Universität Duisburg-Essen).

Kostenlos anfordern

Kosten reduzieren

Die Flexibilität von Low Cost Robotics hilft Kosten einzusparen. Besonders in Hochlohnländern kann die Fertigung somit lukrativ gehalten und die wichtige Ressource Arbeitskraft effektiver genutzt werden. Mit der Unterstützung durch Low Cost Robotics können sich wiederholende Tätigkeiten von Robotern mit gleichbleibender Präzision ausgeführt werden.

Kostengünstiger Roboterarm mit Greifwerkzeug

Was kostet ein Roboterarm?

Bei Nutzung Ihrer individuellen Steuerung können Sie Einstiegsgeräte bereits für einen niedrigen Preis erwerben. Komplexere Anwendungsfälle sind durch weitere Module umsetzbar. Nichtsdestotrotz müssen bei Anschaffung eines Roboterarms diverse Faktoren, u. a. Präzision, Traglast oder Umgebung berücksichtigt werden.

Mehr erfahren

So sparen Sie mit Low Cost Robotics!

Lesen Sie dazu mehr im E-Book von Dr.-Ing. Sebastian Feldmann (Fakultät für Ingenieurswissenschaften, Universität Duisburg-Essen).

Kostenlos anfordern

Modularität schafft konstruktive Freiheit

Modularität ist ein entscheidender Vorteil von Low Cost Robotics. Sie ermöglicht eine flexible Konfigurierbarkeit der Roboter und ist maßgeblich, wenn es um den Preis geht. Notwendiges wird hinzugefügt, Überflüssiges von vorne herein weggelassen. Dadurch ist der Roboter perfekt auf seine Aufgabe zugeschnitten und bleibt trotzdem erschwinglich.

Und das Beste daran: ändern sich Ihre Anforderungen im Fertigungsprozess, lassen sich die meisten Systeme durch einfache und schnelle Handgriffe an den neuen Ablauf individuell anpassen. Reicht dies nicht aus, können Sie das System durch weitere Module nach dem Baukastenprinzip unkompliziert und kostengünstig erweitern.

Roboterarm in Bauteile zerlegt

Modularer Aufbau und Fertiglösung im Vergleich

Roboter mit modularem Aufbau oder doch eine Fertiglösung? Zwei-Arm-Roboter, mobile Lösungen oder komplexe Integrationen: Alles ist erhältlich und eignet sich für ganz unterschiedliche Anwendungsgebiete. Außerdem gibt es große Unterschiede in den Bereichen Preis und Individualisierung. Erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile die beiden Varianten haben und was es zu beachten gibt.

Mehr erfahren

So wird Ihre Produktion flexibler!

Lesen Sie dazu mehr im E-Book von Dr.-Ing. Sebastian Feldmann (Fakultät für Ingenieurswissenschaften, Universität Duisburg-Essen).

Kostenlos anfordern
Immer auf dem neusten Stand

Es gibt viele gute Gründe, über die Neuheiten aus der Low Cost Robotics-Welt informiert zu sein. Melden Sie sich an und Sie erhalten kostenlose News zu Trends, innovativen Anwendungsbeispielen und Aktuellem.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Wir haben Ihnen soeben eine E-Mail zur Bestätigung zugeschickt. Nach Bestätigung über den Link in der E-Mail sind sie für den Newsletter angemeldet.

Ideenwettbewerb

Es gibt unzählige Möglichkeiten für den produktiven Einsatz. Welche innovativen Ideen haben Sie, um Ihr Business mit Low Cost Robotics zu bereichern? Beschreiben Sie Ihre Idee oder einen konkreten Anwendungsfall, wie Low Cost Robotics einen Schritt im Betriebsablauf mit igus® Produkten übernehmen kann. Wir unterstützen Ihre Anwendung oder Ihre Idee für den Einsatz von Low Cost Robotics mit einem robolink® Gelenkarm (oder robolink® Einzelteilen) im Wert von 3.000 Euro sponsored by igus®.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern!